Geo Epoche Panorama Abo

Geo-Epoche-Panorama-Abo

Aktuelle Themen in Geo Epoche Panorama

  • Liebe Leserin, lieber Leser 
  • WELT IM WANDEL Nach dem Trauma des 1918 zu Ende gehenden Ersten Weltkrieges beginnt in vielen Regionen der Erde eine beispiellose Dekade des radikalen Aufbruchs, aber auch extremer Widersprüche und harter Konflikte. Diese Zwanziger Jahre bringen neue Technologien, neue Staaten und politische Systeme, veränderte Geschlechterrollen. Und sie verunsichern die Menschen: Was die einen als Fortschritt feiern, erscheint anderen als Verfall und Niedergang. Selten in der Geschichte war die Zukunft für große Teile der Menschheit so offen – und so umkämpft
  • CHINAS MOLOCH Wohl keine Stadt auf dem Planeten ist in den 1920er Jahren so verrucht, so schillernd und korrupt wie die chinesische Metropole Shanghai. Vergnügungssüchtige aus der ganzen Welt kommen hierher, angezogen durch dekadenten Glanz, durch Drogenhöhlen und Kasinos, Cabarets und Bordelle. Die heimlichen Herrscher der Stadt sind die Vertreter des Organisierten Verbrechens, vor allem die legendäre »Grüne Bande«. Im Jahr 1927 schalten sich ihre Mitglieder in einen tödlichen politischen Kampf ein
  • JAHRE DES ZAUBERS Als die Dekade der Zwanziger voranschreitet, scheinen viele der alten Lebensweisen endgültig vorüber. Überkommene Regeln gelten nicht mehr, traditionelle Fesseln sind gesprengt – und die Menschen in den Metropolen weltweit taumeln in eine Ära voller Glanz und Hedonismus, des extravaganten Zeitvertreibs und der ausgelebten Begierden. Innovationen bereichern den Alltag. Und eine gewisse Verruchtheit würzt das Dasein
  • Die SPÖTTERIN von MANHATTAN Theater, Clubs und neuartige Magazine machen New York in den 1920er Jahren zum Zentrum gehobenen Amüsements. Im »Algonquin Hotel« trifft sich täglich eine Clique scharfzüngiger Journalisten und Autoren, um der Stadt den Puls zu fühlen – unter ihnen Dorothy Parker, so boshaft und schlagfertig wie keine andere
  • ALLES GEHT! Die politischen Umbrüche und Eruptionen, die neuen Freiheiten und technischen Möglichkeiten, die Euphorie und Fortschrittsgier der Zwanziger Jahre beflügeln auch die Künste. Überall auf der Welt zelebrieren Kreative das Experiment, wagen Avantgardis ten radikal Neues, entwickeln Virtuosen das Überkommene konsequent weiter. Ihre Werke offenbaren die Widersprüche ihrer Zeit – aber vor allem eine selten da gewesene schöpferische Vielfalt
  • PROVOKATEURE im RAMPENLICHT Weggespült hat die Revolution das wilhelminische Repräsentationstheater, abgeschafft die Zensur der Kaiserzeit. Nach 1918 gründet sich die deutsche Schauspielkunst neu. Max Reinhardt holt die Expressionisten auf die Bühne, Erwin Piscator ersetzt den klassischen Helden durch das Kollektiv, Bertolt Brecht und Kurt Weill verbannen den althergebrachten Naturalismus und erfinden das politische Musical: Ihre »Dreigroschenoper« über einen Bettlerkönig und die durch und durch korrupte Polizei feiert am 31. August 1928 in Berlin Uraufführung. Die freche Melange aus Operette und Sozialdrama wird zum größten Bühnenerfolg der Weimarer Republik
  • DAS ENDE DER EUPHORIE Ein überschäumender Optimismus hat die US-Aktienmärkte in den Zwanziger Jahren in nie da gewesene Höhen getrieben. Doch im Oktober 1929 stürzen die Kurse an der New Yorker Wall Street – dem bedeutendsten Finanzplatz der Erde – plötzlich in den Abgrund. Der Kollaps wirkt fort, weitet sich bald aus zu einer Wirtschaftskrise globalen Ausmaßes. Es ist das jähe Ende einer schillernden Dekade, das Ersterben von Hochstimmung und Hoffnung. Und der Beginn von Elend, Kampf und Extremismus
  • Die Zwanziger Jahre 1919–1929 
  • Die ÄRA des KOLONIA LISMUS 

Porträt von Geo Epoche Panorama

Viele historische Themen prägten und prägen die Welt. Die Geo Epoche Panorama bringt die Vergangenheit zurück ins Gedächtnis, und begibt sich auf eine Reise durch die wegweisenden historischen Epochen.

Welche Inhalte bietet die Geo Epoche Panorama?

„Geschichte in Bildern“ ist nicht nur der Untertitel, sondern das Versprechen der Geo Epoche Panorama. Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, werden historische Themen durch opulente und packende Fotografien und Bildstrecken erzählt. Monothematisch aufgebaut widmet sich das 136 Seiten starke Magazin wegweisenden geschichtlichen Epochen und Begebenheiten. Ergänzt durch kurze Artikel – zumeist knappe und punktgenaue Bildunterschriften und kurze Essays –, welche notwendige Erläuterungen hinzufügen, die Bilder aber im Mittelpunkt belassen.
Den Motiven wird ohnehin viel Platz eingeräumt. Schon äußerlich – das Magazin erscheint im Großformat – ist das anzumerken. Auch sein Layout besticht durch Schlichtheit, ist nicht überladen. Die vielen schwarz-weiß Bilder wirken vor dem dunkel gehaltenen Hintergrund umso eindrucksvoller. Ablenkendes von den Motiven sucht man vergeblich. Oftmals wird Aufnahmen eine ganze Seite oder Doppelseite zugestanden. Mehr als eine Handvoll Aufnahmen sind ohnehin nur selten auf einer Doppelseite zu finden. Aufgeteilt in mehrere Kapitel werden grundlegende Aspekte der jeweiligen historischen Epoche dargestellt, die ihren Abschluss in den kurzen Essays finden. Zur zeitlichen Einordnung steht dem Leser eine Zeitleiste zur Verfügung, die die wichtigsten Daten der Epoche beinhaltet.

Wer sollte die Geo Epoche Panorama lesen?

Hobby-Historiker und Geschichtsinteressierte finden in der Geo Epoche Panorama ein ausdrucksstarkes Magazin, welches von seiner Bildsprache lebt. Sie schätzen an der Zeitschrift, dass auf ausführliche Hintergründe und Auseinandersetzungen verzichtet, dafür viele Originalaufnahmen – Zeitdokumente der Epochen – in den Fokus gerückt werden.

Das Besondere an der Geo Epoche Panorama

Daß ein gutes Reportagemagazin nicht immer aus aufwendig recherchierten und stilvoll geschriebenen Reportagen bestehen muss und trotzdem eindrucksvoll sowie hochwertig ist, beweist die Geo Epoche Panorama mit jeder ihrer Ausgaben. Großformatig, schlicht und aufgeräumt – reduziert auf das Wesentliche – lenkt nichts von den Fotografien ab, lässt sie ihre ganze Wirkung entfalten und macht die Vergangenheit lebendig.

  • wird seit 2013 herausgegeben
  • zwei Ausgaben pro Jahr, halbjährlich
  • historische Dokumentation in Bildern erzählt

Der Verlag hinter der Geo Epoche Panorama

Herausgeber, Verleger, Entwickler des innovativen Konzepts – die Geo Epoche Panorama ist ein 100-prozentiges Kind des Gruner + Jahr Verlags aus Hamburg. Der Verlag, 1965 von Richard Gruner, John Jahr und Gerd Bucerius gegründet, ist seit 2014 vollständig im Besitz der Bertelsmann-Gruppe. Das in Hamburg ansässige Medienhaus legte Mitte der 70er-Jahre mit der Geo, dem überaus erfolgreichen Klassiker unter den Wissensmagazinen, die Basis für die heutzutage große Geo-Markenfamilie, zu der mittlerweile wie Geo Wissen oder GEO Saison zahlreiche Line-Extensions zählen.
Das Medienhaus ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Mehr als 500 Print-Magazine vereint Europas größter Premium-Magazinverlag unter seinem Dach. Klassiker des deutschen Zeitschriftenmarktes wie Stern oder Gala stammen aus den Federn der Gruner + Jahr-Redakteure. Sie erweitern das große Spektrum des Portfolios ebenso wie Guido oder 11 Freunde innovative Neuentwicklungen des Hauses.
Sie möchten mehr zum Verlagshaus erfahren? Dann besuchen Sie einfach unseren Blog zu den großen Verlagen, unter Gruner + Jahr informieren wie Sie ausführlich. Faszinierende Ein- und Ausblicke gibt es zudem auf www.guj.de, dem Internetauftritt des Verlags.

Alternativen zur Geo Epoche Panorama

Ohne Frage ist die Geo Epoche Panorama das konzeptionell besondere Magazin in unserer spannenden Kategorie der Geschichte-Zeitschriften. Wenn Sie fasziniert sind von historischen Themen und hochwertigen Fotografien, ist das „Schwesternblatt“ die Geo Epoche eine lesenswerte Alternative. Das ebenfalls monothematisch aufgebaute Magazin präsentiert in Textreportagen ausführlich historische Ereignisse, setzt zur Unterstützung auch auf beeindruckende Bilder. Und auch sonst gibt es für Hobby-Historiker in dieser Rubrik einiges zu entdecken. Anschaulich, spannend und kontrovers setzt sich ZEIT Geschichte mit historischen Figuren und Epochen auseinander, widmet sich in jeder Ausgabe einem Thema. Oder greifen Sie zu Spiegel Geschichte oder P.M. History, die ebenfalls Reisen durch die Jahrhunderte unternehmen.

Geo-Epoche-Panorama-Abo
halbjährlich
Lieferbeginn

Lieferland
Viele historische Themen prägten und prägen die Welt. Die Geo Epoche Panorama bringt die Vergangenheit zurück ins Gedächtnis, und begibt sich auf eine Reise durch die wegweisenden ... Mehr lesen

Geo Epoche Panorama Abo

Auf die Merkliste
erscheint halbjährlich  

Lieferbeginn:
Versand:  
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
Kiosk: 30,00 27,00 3,00 € gespart
In den Warenkorb
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
Kiosk: 30,00 27,00 3,00 € gespart
In den Warenkorb
1 Jahr Freude schenken!
Bei einer Auswahl von über 1.800 Magazinen finden Sie das richtige Geschenk für jeden.
Zum Geschenkabo-Finder

Alle Preise inkl. MwSt. und Versand.

Aktuelle Themen in Geo Epoche Panorama

  • Liebe Leserin, lieber Leser 
  • WELT IM WANDEL Nach dem Trauma des 1918 zu Ende gehenden Ersten Weltkrieges beginnt in vielen Regionen der Erde eine beispiellose Dekade des radikalen Aufbruchs, aber auch extremer Widersprüche und harter Konflikte. Diese Zwanziger Jahre bringen neue Technologien, neue Staaten und politische Systeme, veränderte Geschlechterrollen. Und sie verunsichern die Menschen: Was die einen als Fortschritt feiern, erscheint anderen als Verfall und Niedergang. Selten in der Geschichte war die Zukunft für große Teile der Menschheit so offen – und so umkämpft
  • CHINAS MOLOCH Wohl keine Stadt auf dem Planeten ist in den 1920er Jahren so verrucht, so schillernd und korrupt wie die chinesische Metropole Shanghai. Vergnügungssüchtige aus der ganzen Welt kommen hierher, angezogen durch dekadenten Glanz, durch Drogenhöhlen und Kasinos, Cabarets und Bordelle. Die heimlichen Herrscher der Stadt sind die Vertreter des Organisierten Verbrechens, vor allem die legendäre »Grüne Bande«. Im Jahr 1927 schalten sich ihre Mitglieder in einen tödlichen politischen Kampf ein
  • JAHRE DES ZAUBERS Als die Dekade der Zwanziger voranschreitet, scheinen viele der alten Lebensweisen endgültig vorüber. Überkommene Regeln gelten nicht mehr, traditionelle Fesseln sind gesprengt – und die Menschen in den Metropolen weltweit taumeln in eine Ära voller Glanz und Hedonismus, des extravaganten Zeitvertreibs und der ausgelebten Begierden. Innovationen bereichern den Alltag. Und eine gewisse Verruchtheit würzt das Dasein
  • Die SPÖTTERIN von MANHATTAN Theater, Clubs und neuartige Magazine machen New York in den 1920er Jahren zum Zentrum gehobenen Amüsements. Im »Algonquin Hotel« trifft sich täglich eine Clique scharfzüngiger Journalisten und Autoren, um der Stadt den Puls zu fühlen – unter ihnen Dorothy Parker, so boshaft und schlagfertig wie keine andere
  • ALLES GEHT! Die politischen Umbrüche und Eruptionen, die neuen Freiheiten und technischen Möglichkeiten, die Euphorie und Fortschrittsgier der Zwanziger Jahre beflügeln auch die Künste. Überall auf der Welt zelebrieren Kreative das Experiment, wagen Avantgardis ten radikal Neues, entwickeln Virtuosen das Überkommene konsequent weiter. Ihre Werke offenbaren die Widersprüche ihrer Zeit – aber vor allem eine selten da gewesene schöpferische Vielfalt
  • PROVOKATEURE im RAMPENLICHT Weggespült hat die Revolution das wilhelminische Repräsentationstheater, abgeschafft die Zensur der Kaiserzeit. Nach 1918 gründet sich die deutsche Schauspielkunst neu. Max Reinhardt holt die Expressionisten auf die Bühne, Erwin Piscator ersetzt den klassischen Helden durch das Kollektiv, Bertolt Brecht und Kurt Weill verbannen den althergebrachten Naturalismus und erfinden das politische Musical: Ihre »Dreigroschenoper« über einen Bettlerkönig und die durch und durch korrupte Polizei feiert am 31. August 1928 in Berlin Uraufführung. Die freche Melange aus Operette und Sozialdrama wird zum größten Bühnenerfolg der Weimarer Republik
  • DAS ENDE DER EUPHORIE Ein überschäumender Optimismus hat die US-Aktienmärkte in den Zwanziger Jahren in nie da gewesene Höhen getrieben. Doch im Oktober 1929 stürzen die Kurse an der New Yorker Wall Street – dem bedeutendsten Finanzplatz der Erde – plötzlich in den Abgrund. Der Kollaps wirkt fort, weitet sich bald aus zu einer Wirtschaftskrise globalen Ausmaßes. Es ist das jähe Ende einer schillernden Dekade, das Ersterben von Hochstimmung und Hoffnung. Und der Beginn von Elend, Kampf und Extremismus
  • Die Zwanziger Jahre 1919–1929 
  • Die ÄRA des KOLONIA LISMUS 

Porträt von Geo Epoche Panorama

Viele historische Themen prägten und prägen die Welt. Die Geo Epoche Panorama bringt die Vergangenheit zurück ins Gedächtnis, und begibt sich auf eine Reise durch die wegweisenden historischen Epochen.

Welche Inhalte bietet die Geo Epoche Panorama?

„Geschichte in Bildern“ ist nicht nur der Untertitel, sondern das Versprechen der Geo Epoche Panorama. Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, werden historische Themen durch opulente und packende Fotografien und Bildstrecken erzählt. Monothematisch aufgebaut widmet sich das 136 Seiten starke Magazin wegweisenden geschichtlichen Epochen und Begebenheiten. Ergänzt durch kurze Artikel – zumeist knappe und punktgenaue Bildunterschriften und kurze Essays –, welche notwendige Erläuterungen hinzufügen, die Bilder aber im Mittelpunkt belassen.
Den Motiven wird ohnehin viel Platz eingeräumt. Schon äußerlich – das Magazin erscheint im Großformat – ist das anzumerken. Auch sein Layout besticht durch Schlichtheit, ist nicht überladen. Die vielen schwarz-weiß Bilder wirken vor dem dunkel gehaltenen Hintergrund umso eindrucksvoller. Ablenkendes von den Motiven sucht man vergeblich. Oftmals wird Aufnahmen eine ganze Seite oder Doppelseite zugestanden. Mehr als eine Handvoll Aufnahmen sind ohnehin nur selten auf einer Doppelseite zu finden. Aufgeteilt in mehrere Kapitel werden grundlegende Aspekte der jeweiligen historischen Epoche dargestellt, die ihren Abschluss in den kurzen Essays finden. Zur zeitlichen Einordnung steht dem Leser eine Zeitleiste zur Verfügung, die die wichtigsten Daten der Epoche beinhaltet.

Wer sollte die Geo Epoche Panorama lesen?

Hobby-Historiker und Geschichtsinteressierte finden in der Geo Epoche Panorama ein ausdrucksstarkes Magazin, welches von seiner Bildsprache lebt. Sie schätzen an der Zeitschrift, dass auf ausführliche Hintergründe und Auseinandersetzungen verzichtet, dafür viele Originalaufnahmen – Zeitdokumente der Epochen – in den Fokus gerückt werden.

Das Besondere an der Geo Epoche Panorama

Daß ein gutes Reportagemagazin nicht immer aus aufwendig recherchierten und stilvoll geschriebenen Reportagen bestehen muss und trotzdem eindrucksvoll sowie hochwertig ist, beweist die Geo Epoche Panorama mit jeder ihrer Ausgaben. Großformatig, schlicht und aufgeräumt – reduziert auf das Wesentliche – lenkt nichts von den Fotografien ab, lässt sie ihre ganze Wirkung entfalten und macht die Vergangenheit lebendig.

  • wird seit 2013 herausgegeben
  • zwei Ausgaben pro Jahr, halbjährlich
  • historische Dokumentation in Bildern erzählt

Der Verlag hinter der Geo Epoche Panorama

Herausgeber, Verleger, Entwickler des innovativen Konzepts – die Geo Epoche Panorama ist ein 100-prozentiges Kind des Gruner + Jahr Verlags aus Hamburg. Der Verlag, 1965 von Richard Gruner, John Jahr und Gerd Bucerius gegründet, ist seit 2014 vollständig im Besitz der Bertelsmann-Gruppe. Das in Hamburg ansässige Medienhaus legte Mitte der 70er-Jahre mit der Geo, dem überaus erfolgreichen Klassiker unter den Wissensmagazinen, die Basis für die heutzutage große Geo-Markenfamilie, zu der mittlerweile wie Geo Wissen oder GEO Saison zahlreiche Line-Extensions zählen.
Das Medienhaus ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Mehr als 500 Print-Magazine vereint Europas größter Premium-Magazinverlag unter seinem Dach. Klassiker des deutschen Zeitschriftenmarktes wie Stern oder Gala stammen aus den Federn der Gruner + Jahr-Redakteure. Sie erweitern das große Spektrum des Portfolios ebenso wie Guido oder 11 Freunde innovative Neuentwicklungen des Hauses.
Sie möchten mehr zum Verlagshaus erfahren? Dann besuchen Sie einfach unseren Blog zu den großen Verlagen, unter Gruner + Jahr informieren wie Sie ausführlich. Faszinierende Ein- und Ausblicke gibt es zudem auf www.guj.de, dem Internetauftritt des Verlags.

Alternativen zur Geo Epoche Panorama

Ohne Frage ist die Geo Epoche Panorama das konzeptionell besondere Magazin in unserer spannenden Kategorie der Geschichte-Zeitschriften. Wenn Sie fasziniert sind von historischen Themen und hochwertigen Fotografien, ist das „Schwesternblatt“ die Geo Epoche eine lesenswerte Alternative. Das ebenfalls monothematisch aufgebaute Magazin präsentiert in Textreportagen ausführlich historische Ereignisse, setzt zur Unterstützung auch auf beeindruckende Bilder. Und auch sonst gibt es für Hobby-Historiker in dieser Rubrik einiges zu entdecken. Anschaulich, spannend und kontrovers setzt sich ZEIT Geschichte mit historischen Figuren und Epochen auseinander, widmet sich in jeder Ausgabe einem Thema. Oder greifen Sie zu Spiegel Geschichte oder P.M. History, die ebenfalls Reisen durch die Jahrhunderte unternehmen.

Geo Epoche DVD
4) 4) 4) 4) 4)
Zum Angebot
G Geschichte
4) 4) 4) 4) 4)
Zum Angebot
ZEIT Geschichte
4) 4) 4) 4) 4)
Zum Angebot
Monumente
3) 3) 3) 3) 3)
Zum Angebot
Spiegel Geschichte
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
National Geographic Special
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
Geo Epoche Edition
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
History Today
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Niedersachsen
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Geo Epoche Kollektion
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot

Kontakt

Email: info@presseplus.de
Telefon: (040) 284 84 00 00

Presseplus.de
Sondermann Dialog
Andreasstraße 31
22301 Hamburg

Kundenbewertungen und Meinungen über Presseplus finden Sie bei Trusted Shops.

Flexible & sichere Bezahlung

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und Versandkosten im Inland. Im Ausland zusätzliche Versandkosten.