Slow Food Magazin Abo

Slow-Food-Magazin-Abo

Aktuelle Themen in Slow Food Magazin

  • Berlin! Berlin! Genussreise durch die Stadt.
  • Blaukraut, Rotkohl, Kappes Vielfalt in Violett.
  • Bodenspekulation Bauern ohne Äcker?

Porträt von Slow Food Magazin

Bewusste Ernährung, nachhaltiger und achtsamer Umgang mit Lebensmitteln, saisonale und bestenfalls regionale Produkte. Die Slow-Food-Bewegung rückt die Wertschätzung von Lebensmitteln in den Mittelpunkt. Das Slow Food Magazin, welches vom Slow Food Deutschland e. V. herausgegeben wird, verbindet hohen kulinarischen Anspruch mit nachhaltiger Produktion.

Welche Inhalte bietet das Slow Food Magazin?

Ernährungstrends, Herkunft, Produktionsbedingungen – unter diesem Dach schnürt das Slow Food Magazin einen interessanten Themenmix rund um eine nachhaltige und bewusste Ernährungsweise. Kulinarik steht neben Gesellschaftsthemen, Porträts und Empfehlungen zu Produkten, Reiseberichten und Vorstellungen von Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement auf dem Weg zur gesunden Esskultur auszeichnen.
Die ersten Seiten des Magazins sind News aus der Szene und Empfehlungen zu Slow-Food-gerechten Produkten gewidmet. Mit dem „Slow Food Check“ wird ein Lebensmittel herausgegriffen und besonders genau betrachtet. Interessantes bringen auch die folgenden Seiten mit sich, in der Rubrik „Unterwegs“ werden Gastroempfehlungen ausgesprochen sowie Produzenten vorgestellt. Ebenfalls nimmt die Zeitschrift seine Leser mit auf eine Reise, stellt je Ausgabe eine Region, ihre typischen Gerichte und Produkte vor. Viel Nützliches für die eigene Genussreise in Form von Tipps für Hotels, Restaurants und Lebensmittelherstellern lässt die Redaktion hier einfließen.
Rezepte zum Nachkochen finden sich im Anschluss. Die Rubrik „Aus der Küche“ macht Lust auf gutes Essen. Saisonale Rezepte zur Gemüseküche, „Fünf aus Eins“ – eine Grundzutat für fünf Gerichte, traditionelle Zubereitungsmethoden oder regionale Spezialitäten finden ebenso Platz wie Weindegustationen gepaart mit Käse und Warenkunde, die mehr über die verwendeten Zutaten erfahren lässt.
Für Tiefgang steht das Dossier. Auf knapp 20 Seiten wird sich einem Schwerpunktthema gewidmet und über Hintergründe informiert. Gleichfalls ein „Food Hero“, wird ein besonders engagierter Slow-Food-Aktivist porträtiert.
Auch auf den letzten Seiten bleibt das Slow Food Magazin spannend. Was heißt bewusster Konsum? Wie können sich Verbraucher einsetzen? Fragen zu nachhaltigen Lebenszielen werden im „Tischgespräch“ diskutiert. Abgerundet wird die Zeitschrift mit einer Kolumne des Slow-Food-Gründers Carlo Petrini und Informationen zu Aktivitäten der Slow-Food-Szene. Erfahren Sie hier was, wann und wo los ist oder welche Unternehmen Slow Food unterstützen.

Wer sollte das Slow Food Magazin lesen?

Hobbyköche, Gourmettouristen, qualitätsorientierte Genießer – das Slow Food Magazin spricht mit seinen Inhalten Leser an, die gerne hervorragend essen, sich inspirieren lassen möchten, dabei jedoch eine ökologische Landwirtschaft und nachhaltige Produktion nicht aus dem Blick verlieren möchten. Zum Magazin wird sowohl gern von Frauen und Männern gegriffen, knapp 70% der Leser sind zwischen 40 und 65 Jahre alt.

Das Besondere an dem Slow Food Magazin

Das Slow Food Magazin ist die deutschsprachige Zeitschrift für die Slow-Food-Bewegung. Der Slow Food Deutschland e. V. ihr Herausgeber und damit ist Know-how garantiert. Genussvoll aber gleichzeitig bewusst, regional und saisonal genießen steht im Vordergrund. Eine Esskultur, die auf guten handwerklichen Lebensmitteln und nachhaltigen Produktionsbedingungen beruhen, wird in jeder Ausgabe vorgestellt.

  • 39.000 Exemplare (Verlagsangabe)
  • sechs Ausgaben jährlich
  • Das Slow Food Magazin wird in einem klimaneutralen Druckprozess gedruckt.

Der Verlag hinter dem Slow Food Magazin

Die bayrische Landeshauptstadt München beheimatet den oekom Verlag, in welchem das Slow Food Magazin erscheint. Bereits im Namen trägt der Verlag seine programmatische Ausrichtung. Oekom – OEkologische KOMmunikation ist der Schwerpunkt des Unternehmens. Neben einer Vielzahl von Büchern und einem großen Netzwerk im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erscheinen 13 Zeitschriften im Verlag. Beispielsweise Nationalpark, dessen Herausgeber der Verein der Nationalpark-Freunde e. V. oder die Ökologisches Wirtschaften, deren Herausgeber das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung ist, vertrauen auf das Wissen und Know-how des Verlags.
Ökologie und Nachhaltigkeit, die Verlagswebsite www.oekom.de gibt den Blick frei auf Philosophie, Geschichte, Autoren sowie das gesamte Spektrum der Publikationen.

Alternativen zum Slow Food Magazin

Das Slow Food Magazin ist der Kategorie der Zeitschriften zur gesunden Ernährung zugeordnet. Das breit gefächerte Thema bietet viele Herangehensweisen und so finden sich in der Rubrik viele Zeitschriften mit unterschiedlichen Schwerpunkten. FoodForum und Tabula Schweiz, dem Magazin der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung, stehen für Gesundheit und Ernährung. Gluten Free ist hingegen eine Zeitschrift, in der der Fokus auf eine gluten- und weizenfreie Ernährung gelegt wird. Aber auch Slowly Veggie! und Vegetarisch fit, zwei Magazine zur vegetarischen Ernährung, stehen stellvertretend für eine Vielzahl von Publikationen und versprechen leckere Anregungen für den eigenen Speiseplan.

Slow-Food-Magazin-Abo
alle 2 Monate
Lieferbeginn

Lieferland
Bewusste Ernährung, nachhaltiger und achtsamer Umgang mit Lebensmitteln, saisonale und bestenfalls regionale Produkte. Die Slow-Food-Bewegung rückt die Wertschätzung von Lebensmitt... Mehr lesen

Slow Food Magazin Abo

Auf die Merkliste
erscheint alle 2 Monate 

Lieferbeginn:
Versand:  
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
Kiosk: 38,40 33,80 4,60 € gespart
In den Warenkorb
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
Kiosk: 38,40 33,80 4,60 € gespart
In den Warenkorb

Alle Preise inkl. 7% Mehrwertsteuer

Aktuelle Themen in Slow Food Magazin

  • Berlin! Berlin! Genussreise durch die Stadt.
  • Blaukraut, Rotkohl, Kappes Vielfalt in Violett.
  • Bodenspekulation Bauern ohne Äcker?

Porträt von Slow Food Magazin

Bewusste Ernährung, nachhaltiger und achtsamer Umgang mit Lebensmitteln, saisonale und bestenfalls regionale Produkte. Die Slow-Food-Bewegung rückt die Wertschätzung von Lebensmitteln in den Mittelpunkt. Das Slow Food Magazin, welches vom Slow Food Deutschland e. V. herausgegeben wird, verbindet hohen kulinarischen Anspruch mit nachhaltiger Produktion.

Welche Inhalte bietet das Slow Food Magazin?

Ernährungstrends, Herkunft, Produktionsbedingungen – unter diesem Dach schnürt das Slow Food Magazin einen interessanten Themenmix rund um eine nachhaltige und bewusste Ernährungsweise. Kulinarik steht neben Gesellschaftsthemen, Porträts und Empfehlungen zu Produkten, Reiseberichten und Vorstellungen von Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement auf dem Weg zur gesunden Esskultur auszeichnen.
Die ersten Seiten des Magazins sind News aus der Szene und Empfehlungen zu Slow-Food-gerechten Produkten gewidmet. Mit dem „Slow Food Check“ wird ein Lebensmittel herausgegriffen und besonders genau betrachtet. Interessantes bringen auch die folgenden Seiten mit sich, in der Rubrik „Unterwegs“ werden Gastroempfehlungen ausgesprochen sowie Produzenten vorgestellt. Ebenfalls nimmt die Zeitschrift seine Leser mit auf eine Reise, stellt je Ausgabe eine Region, ihre typischen Gerichte und Produkte vor. Viel Nützliches für die eigene Genussreise in Form von Tipps für Hotels, Restaurants und Lebensmittelherstellern lässt die Redaktion hier einfließen.
Rezepte zum Nachkochen finden sich im Anschluss. Die Rubrik „Aus der Küche“ macht Lust auf gutes Essen. Saisonale Rezepte zur Gemüseküche, „Fünf aus Eins“ – eine Grundzutat für fünf Gerichte, traditionelle Zubereitungsmethoden oder regionale Spezialitäten finden ebenso Platz wie Weindegustationen gepaart mit Käse und Warenkunde, die mehr über die verwendeten Zutaten erfahren lässt.
Für Tiefgang steht das Dossier. Auf knapp 20 Seiten wird sich einem Schwerpunktthema gewidmet und über Hintergründe informiert. Gleichfalls ein „Food Hero“, wird ein besonders engagierter Slow-Food-Aktivist porträtiert.
Auch auf den letzten Seiten bleibt das Slow Food Magazin spannend. Was heißt bewusster Konsum? Wie können sich Verbraucher einsetzen? Fragen zu nachhaltigen Lebenszielen werden im „Tischgespräch“ diskutiert. Abgerundet wird die Zeitschrift mit einer Kolumne des Slow-Food-Gründers Carlo Petrini und Informationen zu Aktivitäten der Slow-Food-Szene. Erfahren Sie hier was, wann und wo los ist oder welche Unternehmen Slow Food unterstützen.

Wer sollte das Slow Food Magazin lesen?

Hobbyköche, Gourmettouristen, qualitätsorientierte Genießer – das Slow Food Magazin spricht mit seinen Inhalten Leser an, die gerne hervorragend essen, sich inspirieren lassen möchten, dabei jedoch eine ökologische Landwirtschaft und nachhaltige Produktion nicht aus dem Blick verlieren möchten. Zum Magazin wird sowohl gern von Frauen und Männern gegriffen, knapp 70% der Leser sind zwischen 40 und 65 Jahre alt.

Das Besondere an dem Slow Food Magazin

Das Slow Food Magazin ist die deutschsprachige Zeitschrift für die Slow-Food-Bewegung. Der Slow Food Deutschland e. V. ihr Herausgeber und damit ist Know-how garantiert. Genussvoll aber gleichzeitig bewusst, regional und saisonal genießen steht im Vordergrund. Eine Esskultur, die auf guten handwerklichen Lebensmitteln und nachhaltigen Produktionsbedingungen beruhen, wird in jeder Ausgabe vorgestellt.

  • 39.000 Exemplare (Verlagsangabe)
  • sechs Ausgaben jährlich
  • Das Slow Food Magazin wird in einem klimaneutralen Druckprozess gedruckt.

Der Verlag hinter dem Slow Food Magazin

Die bayrische Landeshauptstadt München beheimatet den oekom Verlag, in welchem das Slow Food Magazin erscheint. Bereits im Namen trägt der Verlag seine programmatische Ausrichtung. Oekom – OEkologische KOMmunikation ist der Schwerpunkt des Unternehmens. Neben einer Vielzahl von Büchern und einem großen Netzwerk im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erscheinen 13 Zeitschriften im Verlag. Beispielsweise Nationalpark, dessen Herausgeber der Verein der Nationalpark-Freunde e. V. oder die Ökologisches Wirtschaften, deren Herausgeber das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung ist, vertrauen auf das Wissen und Know-how des Verlags.
Ökologie und Nachhaltigkeit, die Verlagswebsite www.oekom.de gibt den Blick frei auf Philosophie, Geschichte, Autoren sowie das gesamte Spektrum der Publikationen.

Alternativen zum Slow Food Magazin

Das Slow Food Magazin ist der Kategorie der Zeitschriften zur gesunden Ernährung zugeordnet. Das breit gefächerte Thema bietet viele Herangehensweisen und so finden sich in der Rubrik viele Zeitschriften mit unterschiedlichen Schwerpunkten. FoodForum und Tabula Schweiz, dem Magazin der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung, stehen für Gesundheit und Ernährung. Gluten Free ist hingegen eine Zeitschrift, in der der Fokus auf eine gluten- und weizenfreie Ernährung gelegt wird. Aber auch Slowly Veggie! und Vegetarisch fit, zwei Magazine zur vegetarischen Ernährung, stehen stellvertretend für eine Vielzahl von Publikationen und versprechen leckere Anregungen für den eigenen Speiseplan.

Chefkoch
55) 55) 55) 55) 55)
Zum Angebot
Mein Buffet
42) 42) 42) 42) 42)
Zum Angebot
LandKind
33) 33) 33) 33) 33)
Zum Angebot
Kochen (A. Wildeisen)
6) 6) 6) 6) 6)
Zum Angebot
kochen & genießen
6) 6) 6) 6) 6)
Zum Angebot
Fire & Food
3) 3) 3) 3) 3)
Zum Angebot
Mein Zaubertopf
3) 3) 3) 3) 3)
Zum Angebot
Hofcafé & Landhausküche
3) 3) 3) 3) 3)
Zum Angebot
FoodForum
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
Rezepte mit Pfiff
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot

Kontakt

Email: info@presseplus.de
Telefon: (040) 284 84 00 00

Presseplus.de
Sondermann Dialog
Andreasstraße 31
22301 Hamburg

Kundenbewertungen und Meinungen über Presseplus finden Sie bei Trusted Shops.

Flexible & sichere Bezahlung

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und Versandkosten im Inland. Im Ausland zusätzliche Versandkosten.