Psyche Abo

Auf die Merkliste

Psychoanalyse und ihre Anwendungen 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Psyche Abo

  • Jederzeit kündigen
  • Jederzeit wechseln
  • Geschenkabos enden autom. Geschenkabos enden automatisch
  • 2. Abo 15% Rabatt Ab dem zweiten Abo 15% Rabatt
  • Einzelhefte kaufen

Themen in den Ausgaben

  • Psyche-Abo-Cover_2023009
  • Psyche-Abo-Cover_2023011
  • Psyche-Abo-Cover_2023012
  • Psyche-Abo-Cover_2024001
  • Aktuell
    Psyche-Abo-Cover_2024002
009/2023 (01.09.2023)
Themen | 011/2023 (02.11.2023)
  • Psychoanalytische Konzeptionen der Sucht im Wandel
    Der Beitrag beschreibt die wichtigsten psychoanalytischen Erklärungen und Therapieansätze für Sucht aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum vor dem Hintergrund einer Skizzierung ihrer historischen Vorläufer. Die triebtheoretischen Annahmen der Anfangszeit hatten die Sucht bei den Perversionen eingereiht.
  • Die Lebenden und die Toten
    Der Essay behandelt Aspekte des philosophisch seit Jahren breit diskutierten Problems der Anerkennung aus psychoanalytischer Perspektive. Im Zentrum stehen dabei zwei »asymmetrische« Anerkennungsprozesse, die beide mit extremen, Anfang und Ende eines Lebenszyklus bezeichnenden biographischen Konstellationen zusammenhängen, nämlich, mit Rückgriff auf Fichtes Theorie der »Aufforderung«, die Kommunikation zwischen dem Erwachsenen und dem Kind sowie die Anerkennungsprozesse, die sich im Feld zwischen Leben und Tod vollziehen.
Themen | 012/2023 (01.12.2023)
  • Triumph des Misstrauens
    Normalisierte Spaltungen in der Coronakrise
  • Der Humor der Psychoanalyse
    Der Beitrag unterbreitet einen Vorschlag, wie sich der Platz von Humor in der psychoanalytischen Behandlungstechnik genauer bestimmen lässt.
  • "Machtmissbrauch in der Psychotherapie. Verbreitung und institutionelle Prozesse"
    Eine Tagung des Ethikverein e.V. setzt sich mit schmerzhaften Wahrheiten auseinander und ringt um Aufarbeitung und Schutz
Themen | 001/2024 (05.01.2024)
  • Zur Geschichte eines Konzepts der psychoanalytischen Technik
    Auf dem Berliner IPV-Kongress lud Freud 1922 die psychoanalytische Gemeinschaft in Form eines Preisausschreibens ein, sich mit Problemen der psychoanalytischen Technik auseinanderzusetzen. Fokussiert auf die Frage der Deutung von inner- und außeranalytischen Übertragungen wird das Schicksal dieser Aufforderung nachgezeichnet, der 1924 als erste Otto Rank und Sándor Ferenczi nachkamen, 1927 gefolgt von Wilhelm Reich und – auf dem Gebiet der Kinderanalyse – Anna Freud und Melanie Klein.
  • Über den Beginn des Menschenlebens
    Angeregt durch eine Kinderbehandlung widmet sich diese Arbeit Denken und Forschung von René Spitz. Sein Interesse richtete er auf die Entwicklung und Entwicklungsbedingungen in der vorsprachlichen Zeit. Die psychoanalytische Theorie ist dabei der Ausgangspunkt für die untersuchten Fragen und erweist sich als Bezugspunkt und Rahmen für die Interpretation der Forschungsergebnisse und die daraus abgeleiteten Konzepte. Ausgehend von der biologischen Ausstattung des Neugeborenen als Zustand psychischer Nichtstrukturiertheit wird die Entwicklung psychischer Struktur diskutiert.
Themen | 002/2024 (01.02.2024)
  • Guido Meyer
    Grundlagen und historische Entwicklungen
  • Sebastian Thrul
    Heterosexuelle Männlichkeit jenseits der Binaritäten
  • Wolfgang Martynkewicz
    Zur «Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland bis 1945» (Buch-Essay)
Konfigurieren Sie Ihr Magazin
  • Welche Variante soll Ihr Magazin haben?

    Mein Abo

    Geschenkabo

  • Wohin soll Ihr Magazin geliefert werden?

  • Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?

    Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?

    Welches Einzelheft soll es sein?

Das Presseplus-Angebot für Sie
 
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart
11 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
207,90 100,10 € gespart

Porträt von Psyche

Das aus dem Altgriechischen stammende Wort „Psyche“ wurde von den alten Griechen in einem sehr umfassend Sinn verstanden und kann übersetzt werden mit „Atem oder Hauch“. Es umschreibt dabei die ganze Person als Ort menschlichen Fühlens und Denkens. In der Medizin heute geht man von der Annahme aus, dass Körper und Geist nicht grundsätzlich voneinander abhängig sind, sich aber gegenseitig beeinflussen können. Insofern ist die Fachzeitschrift Psyche das Spiegelbild einer nicht nur auf die „Seele“ konzentrierten Wissenschaft, sie umspannt vielmehr alle Facetten des Menschseins.

Welche Inhalte bietet Psyche?

Die Fachzeitschrift bildet den aktuellen Stand der Psychoanalyse, der psychoanalytischen Forschung, Theoriebildung, Methodologie und Behandlungstechniken ab und diskutiert die unterschiedlichen Strömungen der heutigen Psychoanalyse. Darüber hinaus erscheinen zahlreiche kultur- und gesellschaftskritische Beiträge zu Kunst, Literatur, Film, Zeitgeschichte, Soziologie, Ethnologie und Frauenforschung. Jedes Heft erscheint mit einem umfangreichen Themenschwerpunkt, der Themen wie „Trauma & Gewalt – Kollektives Trauma, Krieg und Terror“, „Geschlechterbeziehungen und ihre Veränderung“ oder „Depression-Neue psychoanalytische Erkundungen einer Zeitkrankheit“ auf höchstem Niveau abhandelt.

Wer sollte Psyche lesen?

Die Zielgruppe dieser Fachzeitschrift sind Psychoanalytiker, Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater, Ärzte, Soziologen, Seelsorger, Juristen, Pädagogen und Sozialarbeiter, Professoren und Studenten der Humanwissenschaften im In- und Ausland.

Das Besondere an Psyche?

Diese Zeitschrift ist tatsächlich die einzige monatlich erscheinende deutschsprachige Fachzeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen. Die Vielfalt der Themenschwerpunkte macht deutlich, wie komplex das Thema behandelt werden muss und ... wie wenig wir letztendlich über uns wissen. Die Zeitschrift erscheint monatlich mit einer Druckauflage von 4.700 Exemplaren, das Doppelheft mit 7.000 Exemplaren.

  • eine Fachzeitschrift, die für alle, die sich mit „Menschenkunde“ beruflich oder privat beschäftigen, unerlässlich ist
  • aufschlussreich, äußerst kompetent und mutig
  • eine Zeitschrift, die sich mit den großen Themen des Menschseins auseinandersetzt
  • Der Verlag hinter Psyche

    Im Verlag a Klett-Cotta erscheint ein Buch- und Zeitschriftenprogramm mit breitem Themenspektrum: von Literatur und Fantasy, über allgemeines Sachbuch, Geschichte, Politik und Philosophie bis hin zu Psychotherapie, Psychoanalyse, Psychologie und Erziehung. Cotta, gegründet 1659, der maßgebliche Verlag der deutschen Klassik, steht in einer ersten Traditionslinie für große Literatur und Philosophie. Die zweite Traditionslinie geht zurück auf den Verlag, den Ernst Klett zwischen 1936 und 1976 entwickelt hat. Das Programmspektrum greift weit aus: Von der literarischen Fantasy, über Psychoanalyse, Psychologie, Pädagogik und den Humanwissenschaften bis hin zu dem literarisch-intellektuellen Erbteil zugehörigen Essay. In jüngster Zeit wurde der Traditionsmarke Klett-Cotta mit dem Imprint Tropen ein Programm an die Seite gestellt, das mit junger, urbaner und progressiver Literatur sowie radikalen, popkulturell oder politisch geprägten Sachbüchern zusätzliche Leser erreicht. In der Arbeit des Verlages hat sich diese Mischung aus Tradition und Erneuerung als konsistent und zukunftsweisend erwiesen.

    Alternativen zu Psyche

    Diese Fachzeitschrift fällt in die Kategorie der Psychologie-Magazine. Nicht ganz so wissenschaftlich präsentiert sich Psychologie heute sowie das Themenheft Psychologie Heute Compact. Interessant erscheint auch die Spektrum Psychologie.

Leserbewertungen
1 Jahr Freude schenken!
Bei einer Auswahl von über 1.800 Magazinen finden Sie das richtige Geschenk für jeden.

Jede Woche Informationen zu Magazinen, Trends, Gutscheinen, Aktionen und Angeboten von Presseplus . Alles direkt in Ihrem Posteingang.

In der aktuellen Ausgabe von Psyche

  • Guido Meyer
    Grundlagen und historische Entwicklungen
  • Sebastian Thrul
    Heterosexuelle Männlichkeit jenseits der Binaritäten
  • Wolfgang Martynkewicz
    Zur «Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland bis 1945» (Buch-Essay)