Der Axel Springer Verlag

0

Der Axel Springer Verlag, gegründet 1946 von Axel Springer in Hamburg, hat sich von einem ambitionierten Zeitungshaus zu einem führenden internationalen Medien- und Technologieunternehmen entwickelt. Die Geschichte des Verlags ist geprägt von kreativen Innovationen und Expansion. Dieser Artikel beleuchtet die vielschichtige Entwicklung des Verlags, seine Herausforderungen und Erfolge sowie seine Rolle in der sich wandelnden Medienlandschaft.

Die Evolution des Axel Springer Verlags: Von der Gründung bis zur digitalen Ära

Die Geschichte des Axel Springer Verlags beginnt im Jahr 1946, als Axel Springer in Hamburg einen Verlag gründete. Sein Ziel war es, das größte Zeitungshaus Europas aufzubauen. Springer zeigte sich dabei als kreativer und genialer Gründer. Zu den ersten erfolgreichen Publikationen des Verlags gehörten “HÖRZU“, “Die Welt” und “BILD“, die den Verlag zu wirtschaftlichem Erfolg führten und seine Position in der Medienlandschaft festigten. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Axel Springer zu einem internationalen und digitalen Medien- und Technologieunternehmen​.

In den 1970er Jahren war der Verlag in mehrere Kontroversen verwickelt. 1977 wurde das Unternehmen durch das Enthüllungsbuch “Der Aufmacher” des Journalisten Günter Wallraff kritisiert, welches die Arbeitsmethoden der Springer-Presse, insbesondere der “Bild-Zeitung”, beleuchtete. Diese Phase war auch von rechtlichen Auseinandersetzungen geprägt, wie beispielsweise dem Prozess, der bis 1981 gegen Wallraff lief, aber letztlich zu seinen Gunsten entschieden wurde. Darüber hinaus wurde der Verlag 1978 zu Schmerzensgeld verurteilt, nachdem die “Bild-Zeitung” eine Studentin fälschlicherweise als “Terroristen-Mädchen” diffamiert hatte.

In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren expandierte der Verlag weiter und erwarb Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen, darunter der ProSiebenSat.1 Media AG. Es gab jedoch Herausforderungen, wie die gescheiterte Übernahme von ProSiebenSat.1 im Jahr 2006, die aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Medienkonzentration untersagt wurde. Diese Phase war auch geprägt von der Umfirmierung des Unternehmens in Axel Springer AG und einem neuen Corporate Design im Jahr 2003.

Der Verlag Funke Mediengruppe hat während der Expansion in den vergangenen Jahren viele Zeitungen wie das Hamburger Abendblatt, die Hörzu Zeitschrift und die Programm-Zeitschriften des Axel Springer Verlags gekauft.

Ein Medienhaus mit vielseitigen Marken und Plattformen

Der Axel Springer Verlag zeichnet sich durch ein breites Spektrum an Publikationen und Produkten aus, die sowohl traditionelle als auch digitale Medienformate umfassen. Einige der bekanntesten Marken des Verlags sind:

  • Bild: Deutschlands größte Medienmarke, bekannt für ihre exklusiven Berichte über Nachrichten, Politik, Sport und Unterhaltung. BILD informiert sein Publikum rund um die Uhr in einem klaren, prägnanten Stil.
  • Welt: Eine führende europäische Multimediamarke, die mit einem pluralistischen, investigativen und debattierenden Fokus über wichtige Themen berichtet.
  • Politico: Ein weltweit führender Nachrichtensender, der sich auf Politik spezialisiert hat und ein einflussreiches Publikum mit Einblicken, Informationen und Autorität versorgt.
  • Business Insider: Eine beliebte digitale, globale Nachrichtenmarke, die über Themen berichtet, die für unternehmerisch denkende Menschen wichtig sind, einschließlich Wirtschaft, Technologie, Reisen und Lifestyle.
  • StepStone: Ein Unternehmen der Axel Springer Gruppe, das automatisierte Rekrutierungsprozesse und intelligente KI-Matching-Technologien bietet, um die richtigen Menschen mit den richtigen Jobs zu verbinden.

Neben diesen etablierten Marken umfasst das Portfolio von Axel Springer auch digitale Plattformen wie die AVIV-Gruppe, eine paneuropäische Plattform im Immobilienbereich, idealo für digitale Preisvergleiche, sowie Awin, eine Plattform für effektive Online-Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen.

Diese vielfältigen Publikationen und Produkte spiegeln die Strategie von Axel Springer wider, sich als führendes Medien- und Technologieunternehmen zu positionieren und sowohl im traditionellen Printbereich als auch im digitalen Segment präsent zu sein. Der Verlag hat im Laufe der Jahre ein breites Spektrum an Inhalten und Dienstleistungen entwickelt, um den sich verändernden Bedürfnissen und Vorlieben des Publikums gerecht zu werden.

Die Bild-Familie: Ein Herzstück des Axel Springer Verlags

Die “Bild”-Familie des Axel Springer Verlags repräsentiert Deutschlands größte Medienmarke, die für ihre exklusiven Berichte über Nachrichten, Politik, Sport, Show und General-Interest-Themen bekannt ist. Diese Publikationen informieren ihr Publikum rund um die Uhr in einem klaren, prägnanten Stil und gehören zu den führenden Medien in Deutschland.

  • Bild: die Europas größte Tageszeitung. Sie liefert ihren Lesern aktuelle Nachrichten und umfasst Berichte zu einer Vielzahl von Themen, von Politik und Sport bis hin zu Unterhaltung. BILD-Leserreporter bereichern die Berichterstattung mit ihren Fotos und Videos.
  • Bild am Sonntag: Diese Sonntagszeitung erweitert das Angebot der BILD mit tiefergehenden Berichten und exklusiven Geschichten, die das Wochenend-Leseerlebnis bereichern.
  • Auto Bild: Eine führende Zeitschrift für Autoliebhaber, die über die neuesten Automodelle, Tests und Nachrichten aus der Automobilindustrie berichtet.
  • Auto Bild Klassik: Konzentriert sich auf klassische Fahrzeuge und bietet Informationen über Oldtimer und Youngtimer, inklusive deren Geschichte und Wartung.
  • Auto Bild Reisemobil: Diese Publikation spricht Wohnmobil-Enthusiasten an und bietet neben Produkttests auch inspirierende Reiseberichte.
  • Auto Bild Sportscars: Fokus auf Sport- und Luxusautos mit Testberichten und Features aus der Welt der Hochleistungsfahrzeuge.
  • Computer Bild: Behandelt aktuelle Themen aus der Welt der Computer und Technologie und bietet Tipps und Ratschläge für Verbraucher.
  • Sport Bild: Liefert umfassende Berichterstattung über verschiedene Sportarten und aktuelle Sportereignisse, inklusive Analysen und Hintergrundberichten.
BILD Tageszeitung Cover

BILD Tageszeitung Cover

Musik Zeitschriften von Axel Springer Mediahouse Berlin

Axel Springer Mediahouse Berlin, ein wesentlicher Bestandteil des Axel Springer Verlags, spezialisiert sich auf Zeitschriften im Bereich Musik und Kultur. Die Erwähnung in einem Beitrag über Axel Springer ist relevant, da dieses Medienhaus eine bedeutende Rolle in der deutschen Kultur- und Musikzeitschriftenlandschaft spielt. Zu den herausragenden Publikationen von Axel Springer Mediahouse Berlin gehören:

  • Rolling Stone Deutschland: Bietet umfassende Berichte über Musik, Kultur und Entertainment.
  • Musikexpress: Bekannt für seine Abdeckung aktueller Trends in der Musikszene.
  • Metal Hammer: Spezialisiert sich auf Metal-Musik und bietet exklusive Interviews und Rezensionen.
Rolling Stone Magazin

Rolling Stone Magazin

Die Welt Tageszeitung

Die Welt ist eine deutsche Tageszeitung, die 1946 gegründet wurde und heute von Axel Springer SE herausgegeben wird. Sie gehört zu den führenden überregionalen Zeitungen Deutschlands und ist bekannt für ihre gründliche Berichterstattung in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft. Die Zeitung zeichnet sich durch ihre fundierten Analysen, detaillierten Reportagen und anspruchsvollen Kommentare aus. Die Welt hat im Laufe der Jahre eine starke Reputation für qualitativ hochwertigen Journalismus aufgebaut und gilt als eine der renommiertesten Stimmen in der deutschen Medienlandschaft.

Die Welt Tageszeitung

Die Welt Tageszeitung

Axel Springer SE im Jahr 2023

Aktuell befindet sich der Axel Springer Verlag in einer Phase bedeutender Veränderungen und Wachstums, insbesondere im digitalen Bereich. Trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds, insbesondere in den USA, konnte der Verlag im ersten Halbjahr 2023 seine Pro-forma-Umsatzerlöse steigern. Wichtige Schritte in Richtung Digitalisierung wurden unternommen, beispielsweise durch die Einführung eines ChatGPT Plugins für die Nachrichten von WELT und BILD sowie die Integration von KI in den Jobvermittlungsdienst StepStone.

Im journalistischen Geschäft hat sich Axel Springer auf den digitalen Bereich konzentriert, was sich in stabilen Umsätzen und einer Zunahme digitaler Erlöse widerspiegelt. Digitale Abonnements und Werbeumsätze tragen erheblich zum Gesamtergebnis bei. Die Medienmarken des Verlags, insbesondere BILD und WELT, haben ihre Reichweite und ihre Vermarktungserfolge deutlich ausgebaut. Mit einer digitalen Reichweite von rund 400 Millionen Unique Usern pro Monat ist Axel Springer in Deutschland führend und zählt auch in den USA zu den Top-Digitalpublishern.

Ein zentraler Fokus des Verlags liegt auf der Expansion in den USA, wobei das Ziel ist, dort eine noch stärkere Präsenz zu etablieren und neue journalistische Angebote zu schaffen. Die Übernahmen von “Business Insider” und “Politico” in den Jahren 2015 und 2019 haben Axel Springer zu einem wichtigen Akteur in den USA gemacht. Trotz des Erfolges im digitalen Bereich kündigte Axel Springer auch Stellenstreichungen an, um die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken. Der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner betonte, dass das langfristige Ziel “Digital Only” sei, was allerdings noch einige Jahre in Anspruch nehmen werde, da der Printbereich weiterhin profitabel ist. Die Transformation soll aktiv angegangen werden, wobei journalistischer Inhalt zunehmend digital und durch Technologie unterstützt produziert wird.

Axel Springer SE steht heute als Beispiel für dynamische Entwicklung und Anpassungsfähigkeit in der Medienbranche. Der Verlag hat erfolgreich den Übergang von traditionellen Printmedien zu digitalen Formaten vollzogen, wobei innovative Technologien und neue Geschäftsmodelle zum Einsatz kommen. Trotz Herausforderungen und Kritik bleibt Axel Springer einflussreich, sowohl in Deutschland als auch international, und setzt seinen Fokus klar auf digitale Expansion und journalistische Exzellenz, um den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden.

Zeitschriften von Axel Springer Verlag, die bei Presseplus erhältlich sind

ZeitschriftErscheinungs-RhythmusPreis pro Ausgabe / im Abo
Auto Bild52-mal pro JahrNur als Abo: 171,60 €
Auto Bild KlassikmonatlichNur als Abo: 51,70 €
Auto Bild Reisemobil10-mal pro JahrNur als Abo: 55,00 €
Auto Bild sportscarsmonatlichNur als Abo: 51,70 €
BILDtäglichNur als Abo: 396,00 €
Die Welt (Mo-Fr)Montag bis FreitagNur als Abo: 439,89 €
Computer Bild DVD26-mal pro JahrNur als Abo: 142,60 €
Metal HammermonatlichNur als Abo: 80,67 €
MusikexpressmonatlichNur als Abo: 80,85 €
Sport BildwöchentlichNur als Abo: 155,10 €
Rolling Stonemonatlich8,90 € / 89,76 €

Kommentare sind geschlossen.