Laufmagazine: Finde die beste Laufzeitschrift

0

Laufen ist in Deutschland Volkssport Nummer Eins. Über 20 Millionen Menschen gehen hierzulande hĂ€ufig oder zumindest gelegentlich joggen. Nicht ohne Grund: Dem beliebten Ausdauersport werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Laufen soll gegen Stress helfen, das allgemeine Wohlbefinden steigern, den Schlaf verbessern und das Herz samt Immunsystem stĂ€rken. Mit den richtigen Laufzeitschriften könnt Ihr euch die nötige Extraportion Motivation ins Haus holen und wertvolle Tipps sammeln, um mit Spaß und verletzungsfrei Laufen zu gehen!

Am Laufsport scheiden sich die Geister. Im Grunde gibt es zwei große Lager: Die begeisterten und enthusiastischen LĂ€ufer auf der einen Seite, die regelmĂ€ĂŸig oder zumindest gelegentlich ihre Laufschuhe ĂŒberstreifen. Und auf der anderen Seite all jene, die das Jogging oder Ausdauersport generell aus vermeintlich tiefer Überzeugung ablehnen. Zu den Enthusiasten und BefĂŒrwortern gehören immerhin deutlich ĂŒber 20 Millionen Deutsche, die regelmĂ€ĂŸig ihre Kilometer machen und etwas fĂŒr ihre Fitness tun. Das ist ĂŒber ein Drittel der Gesamtbevölkerung ĂŒber 14 Jahre, wie aus einer Erhebung des Portals „Statista“ hervorgeht. Dementsprechend beliebt sind auch Laufzeitschriften – sie sind die Fachliteratur fĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene, die sich ĂŒber ihren Lieblingssport informieren und ihr Training verbessern wollen. Denn wie so hĂ€ufig gilt: Sich Wissen anzueignen, ist der beste Weg, um weiterhin Freude am Hobby zu haben und Fortschritte zu erzielen – oder ĂŒberhaupt erst einmal den Einstieg zu finden.

Laufzeitschriften

Joggen ist in Deutschland Volkssport Nummer Eins

Unsportliche Couch-Potatoes spotten hingegen nur allzu gern ĂŒber die Sportler, die sich auf LaufbĂ€ndern, im Wald oder in Parks abhetzen. Dabei sind die positiven Eigenschaften des Joggens auf Körper und Geist mittlerweile hinlĂ€nglich belegt. Das hat sich mittlerweile auch bei den Nicht-Joggern herumgesprochen. Viele spielen aus diesem Grund mit dem Gedanken, endlich mit ihrer sportlichen Karriere als LĂ€ufer zu starten. Welche Argumente sprechen dafĂŒr, die guten VorsĂ€tze endlich in die Tat umzusetzen?

Studien belegen: Moderates Joggen fördert die Gesundheit

Laufen ist – wenn das Training richtig ausgefĂŒhrt wird – eine der besten Sportarten, um das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit zu verbessern. Mittlerweile gibt es etliche Studien, die die positiven Auswirkungen des Joggens auf den Körper belegen. Dabei gibt es eine ganze Reihe förderlicher Eigenschaften des Laufens: Es steigert die allgemeine körperliche Fitness, senkt das Stresslevel, sorgt fĂŒr besseren und entspannten Schlaf, hilft beim Abnehmen, setzt GlĂŒckshormone frei, stĂ€rkt das Herz und Immunsystem und lĂ€sst zumindest statistisch gesehen die Lebenserwartung steigen. Vorausgesetzt, das Training wird richtig ausgefĂŒhrt. Ein Besuch beim Arzt, im Sportfachhandel und essentielle Infos aus Laufmagazinen helfen Sportlern, ihr Training maximal erfolgreich zu gestalten.

Viele ambitionierte LĂ€ufer wĂŒrden da sofort zustimmen und Einsteiger sofort zum Lossprinten animieren. Doch beim Laufen ist auch Vorsicht geboten! Wie eine Studie der AOK Krankenversicherung ermittelt hat, laufen viele Jogger zu schnell und hören etwa bei Schmerzen und KrĂ€mpfen nicht auf die Signale des Körpers. Gesunde Ausdauersportler hingegen wĂŒrden laut der Studie durchaus regelmĂ€ĂŸig joggen, sich beim Workout aber auch nicht bis zur Erschöpfung verausgaben, auf die Signale ihres Körpers hören und im Zweifelsfall auch mal eine Gehpause einlegen. Eine andere Studie aus DĂ€nemark wird bei der Empfehlung fĂŒr LĂ€ufer noch etwas konkreter: Am gesĂŒndesten wĂŒrden sich demnach Sportler verhalten, die pro Woche nicht mehr als zweieinhalb Stunden in maximal drei Einheiten moderat laufen. So eine Performance können sogar AnfĂ€nger leicht erreichen. Wer öfter, weiter und lĂ€nger joggt, gefĂ€hrde unter UmstĂ€nden sogar seine Gesundheit. Viele fortgeschrittene Jogger wĂŒrden diesen Hinweis milde BelĂ€cheln – ihr wöchentliches Pensum liegt deutlich höher. Den persönlichen Fitnessgrad können Einsteiger und auch Fortgeschrittene auch beim Hausarzt oder im Sportstudio mit einem persönlichen Fitness-Check messen lassen und in einer Beratung individuelle Empfehlungen fĂŒr ihre Workouts erhalten.

Mit Laufzeitschriften den Einstieg ins Jogging finden

Ja, auch wenn man es laut der Studien mit dem Laufen nicht zu ĂŒbertreiben braucht – anzufangen macht fĂŒr die meisten körperlich gesunden Menschen auf jeden Fall Sinn. Inspiration, Tipps und Tricks können sich Lauf-Interessierte in zahlreichen Laufmagazinen holen. Das weltweit etablierteste Magazin fĂŒr Jogger ist die „Runner’s World“, die sich schon seit 1993 auf Deutsch mit allen Themen rund um den Laufsport auseinandersetzt. Das Heft beschĂ€ftigt sich viel mit neuem Lauf-Equipment und erscheint monatlich mit TrainingsplĂ€nen und vielen allgemeinen Lauf-Tipps. Beliebt ist auch das Magazin „Running”, das sich mit wertvollen Infos und einem breiten Mix an Lauf-Themen an HobbylĂ€ufer und Fortgeschrittene wendet. Gemeinsam haben beide Magazine, dass sie wertvolle Insider-Tipps fĂŒr LĂ€ufer aller Couleur bieten, die sich beim Joggen mit State-of-the-Art-Informationen eindecken und möglichst auch die neusten gesundheitlichen Updates erhalten wollen. Denn in kaum einer Sportart halten sich hartnĂ€ckig so viele Mythen. Die beste Möglichkeit, sich mit verifizierten Infos zu versorgen, sind da ganz sicher Laufmagazine.

Cover der Runner`s World

Die Runner`s World

Laufmagazine geben wertvolle Infos rund um den Sport

Wer einmal die Welt des Laufens betreten hat, wird sie wahrscheinlich so schnell nicht wieder verlassen. Der beliebte Sport wird schnell zu einem Teil des Lifestyles. Egal ob morgens frĂŒh auf einer Runde um den Block oder am Abend im Fitnesscenter auf dem Laufband – nach einer Jogging-Session fĂŒhlen sich viele Sportler entspannt und wie neu geboren. Gerade deshalb macht Laufen viele Menschen sĂŒchtig. FĂŒr die meisten LĂ€ufer treten dann auch alle Facetten rund um die Sportart in den Vordergrund. Dazu zĂ€hlen natĂŒrlich vor allem die Laufbekleidung, allen voran die richtigen Laufschuhe. Denn das richtige Schuhwerk fĂŒr die Jogging-Runden zu finden, ist schon eine Wissenschaft fĂŒr sich, ĂŒber die man sich erst einmal in einem Laufmagazin wie beispielsweise der „LĂ€uft.“ informieren sollte. Rund um den Laufsport hat sich zudem ein Kosmos aus Events wie Marathons, Reisen, ErnĂ€hrung und auch technischem Equipment wie etwa Pulsmessern und Sportuhren entwickelt. Laufen ist eben nicht nur einfach ein weiteres Hobby, sondern fĂŒr viele Sportler ein richtiger Lifestyle.

Loslegen und am Ball bleiben: Nach dem Laufen ist vor dem Laufen!

Laut den statistischen Daten laufen in Deutschland ungefĂ€hr 47,7 Millionen Menschen gar nicht. FĂŒr eingefleischte LĂ€ufer eine geradezu unvorstellbare Tatsache. Denn der Einstieg ist denkbar leicht: Sportbekleidung anziehen, Laufschuhe schnĂŒren und raus vor die TĂŒr. Anfangs reicht ein Spaziergang oder vielleicht moderates Jogging fĂŒr zehn Minuten und einen Kilometer. Wer sich unsicher ist, kann zuerst eine Laufzeitschrift zurate ziehen und sich Appetit holen. Einfacher kann der Anfang einer neuen Sportart kaum sein. Und wer erst einmal losgelegt hat, wird so schnell kein Ende mehr finden. Sicher, nach den ersten Jogging-Runden mag sich ein wenig Muskelkater einstellen. Aber die positiven Effekte ĂŒberwiegen schon nach der ersten Tour: Viele fĂŒhlen sich weniger gestresst, der Kopf wird frei. Mit dem Einstieg ins Laufen setzt hĂ€ufig ein ganzer Prozess körperlicher und psychischer positiver VerĂ€nderungen ein. Die Faszination Laufen lĂ€sst alle, die einmal damit begonnen haben, so schnell nicht wieder los!

Laufmagazine

Faszination Laufsport