Akkordeon Magazin Abo

Akkordeon-Magazin-Abo

Aktuelle Themen in Akkordeon Magazin

  • Akkordeon & Saiten – Cello, Bass und Co. Was für bezaubernde Musik die Kombination von Akkordeon mit Saiteninstrumenten wie Cello, Violine, Bass, aber auch Harfe oder Gitarre ermöglicht, sehen – und hören – wir uns für unseren Themenschwerpunkt genauer an. Sowohl hierzulande als auch in anderen Ländern werden solche Musikinstrumente gern in gemeinsamen Besetzungen vom Duo über Ensemble bis Orchester gespielt und sind Teil einer stilistisch enormen Bandbreite von Folk und Weltmusik über Jazz bis Klassik.
  • Christian Bakanic und Marie Spaemann – viele Knöpfe und vier Saiten Zwei Künstler, ein Akkordeon, vier Saiten – eine Menge Möglichkeiten! Dass sich Christian Bakanic, ein gewandter Jazz- und Tangokünstler, und die stilistisch „vielsaitige“ Cellistin Marie Spaemann begegneten, ist jedenfalls eine gute Nachricht für die Musikszene. Sie geben im Gespräch spannende Einblicke in ihre Duogeschichte, die Entstehung ihrer ersten Studioeinspielung sowie den klanglichen Charme und die Besonderheiten ihrer Duobesetzung.
  • Stefan Hussong – Musik unserer Zeit Musiker Stefan Hussong ist einer der etabliertesten Akkordeonisten hierzulande und weit darüber hinaus. International gestaltete er einst schon sein Studium, mit Phasen in Trossingen, Toronto und Tokio. Heute ist er Professor für Akkordeon und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Würzburg. So international wie seine Anfänge sind seitdem auch die Bühnen, auf denen er auftritt, als Solist, mit dem Ensemble Modern, dem Ensemble Intercontemporain, den Wiener oder Berliner Philharmonikern und zahlreichen anderen. Ganze 150 Stücke sind bisher für ihn komponiert worden. Wir sprechen mit ihm über seine stete Auseinandersetzung mit der Musik – allen voran der zeitgenössischen – aus der Sicht des Künstlers und Lehrenden und über seinen Blick auf die Zukunft des Akkordeons.

Porträt von Akkordeon Magazin

Handharmonika, Handklavier, Ziehharmonika, Ziehorgel, Heimatluftkompressor, Quetschkommode, Quetschen, Zerrwanst, Tretschrank, Schifferklavier, Maurerklavier ... um nur einige Bezeichnungen für das Akkordeon zu nennen, die umgangssprachlich-humoristisch dieses Instrument mehr oder weniger liebevoll beschreiben. – Die vielfältigen Begriffe - und besonders „Akkordeon“ und „Harmonika“ - werden synonym, aber auch abgrenzend verwendet. Anfangs war die Harmonika das größere Handzuginstrument, im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte ist ein gewisser Tausch der Bezeichnungen eingetreten. So wird heute eher das Akkordeon als die große Variante der Harmonika betrachtet. – Allein die Geschichte zeigt, wie fest verwurzelt diese beiden Instrumente in der traditionellen Volksmusik verankert sind. Das Akkordeon Magazin greift noch weiter: es stellt die Genrevielfalt und die Wandlungsfähigkeit in verschiedenen Musizierformen dar und zeigt die Welt des Akkordeons in all ihrer Vielfalt.

Welche Inhalte bietet das Akkordeon Magazin?

Ob Klassische Akkordeonmusik, ob Jazz oder Weltmusik, Folklore oder Kammermusik, ob im Orchester oder in einer Band ... das Akkordeon hat sich in allen Stilrichtungen der Musik eingerichtet. Die Akkordeonszene ist wach, neugierig und offen für alle Experimente. So präsentiert sich das Magazin stets am Puls der Zeit. Neben Künstler- und Orchesterporträts, praxisbezogenen Berichten, Interviews und Reportagen über Branchenneuheiten beleuchtet das Akkordeon Magazin facettenreich die Akkordeonwelt mit Blick auf Entwicklungen, News und Innovationen innerhalb der Szene und fördert den Praxisbezug in Workshops und Seminaren. In diesem Jahr feiert das Akkordeon Magazin seinen zehnten Geburtstag! Wir gratulieren!

Wer sollte das Akkordeon Magazin lesen?

Das „Feuilleton der Akkordeonmusik“ unterrichtet nicht nur die Künstler über Termine, Veranstaltungen, Praxis und Entwicklungen, es wendet sich durchaus auch denen zu, die in Erwägung ziehen, ein Akkordeon zu kaufen und die Fertigkeiten des Spiels zu erweitern. Zudem bietet es neben den Workshops und Seminaren auch Noten und Material für die Musiker oder jene, die es werden wollen. Die Leserschaft des Akkordeon Magazin stellt sich genauso bunt dar, wie das Magazin selbst: eine wunderbare Mischung aus Laien und professionellen Musikern, Musiklehrern, Hochschullehrer*innen und Hochschulabsolvent*innen und kulturell und musikalisch interessierten Lesern.

Das Besondere an Akkordeon Magazin?

Dass dieses Magazin nicht nur in heimatlicher Volksmusik seine Bestimmung findet, ist aus den Schwerpunkten der Hefte zu erlesen. Man interessiert sich für Folkmusik auf der grünen Insel genauso wie für den Finnischen Tango, Musik aus dem Osten und der Oberkrainermusik von gestern, heute und morgen.

  • Neues und Wissenswertes aus der Welt des Akkordeons
  • aufgeschlossen, neugierig, international
  • Das Akkordeon Magazin erscheint 6 x jährlich mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren

Der Verlag hinter Akkordeon-Magazin

Die fortes medien GmbH zeichnet für die Redaktion, Realisation und den Vertrieb des Akkordeon Magazin verantwortlich.

Alternativen zu Akkordeon Magazin

Das Musikermagazin fällt in die Kategorie der Instrumente. Wer sich dafür interessiert, könnte vielleicht in Zwiefach einen Blick werfen, das Magazin präsentiert Musik, Kultur und Lebensart. In der Kategorie Musik Zeitschriften finden Sie die Üben & Musizieren.

Akkordeon-Magazin-Abo
quartalsweise
Lieferbeginn

Lieferland
Handharmonika, Handklavier, Ziehharmonika, Ziehorgel, Heimatluftkompressor, Quetschkommode, Quetschen, Zerrwanst, Tretschrank, Schifferklavier, Maurerklavier ... um nur einige Beze... Mehr lesen

Akkordeon Magazin Abo

Auf die Merkliste
erscheint quartalsweise  

Lieferbeginn:
Versand:  
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
38,00
In den Warenkorb
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
38,00
In den Warenkorb
1 Jahr Freude schenken!
Bei einer Auswahl von über 1.800 Magazinen finden Sie das richtige Geschenk für jeden.
Zum Geschenkabo-Finder

Alle Preise inkl. MwSt. und Versand.

Aktuelle Themen in Akkordeon Magazin

  • Akkordeon & Saiten – Cello, Bass und Co. Was für bezaubernde Musik die Kombination von Akkordeon mit Saiteninstrumenten wie Cello, Violine, Bass, aber auch Harfe oder Gitarre ermöglicht, sehen – und hören – wir uns für unseren Themenschwerpunkt genauer an. Sowohl hierzulande als auch in anderen Ländern werden solche Musikinstrumente gern in gemeinsamen Besetzungen vom Duo über Ensemble bis Orchester gespielt und sind Teil einer stilistisch enormen Bandbreite von Folk und Weltmusik über Jazz bis Klassik.
  • Christian Bakanic und Marie Spaemann – viele Knöpfe und vier Saiten Zwei Künstler, ein Akkordeon, vier Saiten – eine Menge Möglichkeiten! Dass sich Christian Bakanic, ein gewandter Jazz- und Tangokünstler, und die stilistisch „vielsaitige“ Cellistin Marie Spaemann begegneten, ist jedenfalls eine gute Nachricht für die Musikszene. Sie geben im Gespräch spannende Einblicke in ihre Duogeschichte, die Entstehung ihrer ersten Studioeinspielung sowie den klanglichen Charme und die Besonderheiten ihrer Duobesetzung.
  • Stefan Hussong – Musik unserer Zeit Musiker Stefan Hussong ist einer der etabliertesten Akkordeonisten hierzulande und weit darüber hinaus. International gestaltete er einst schon sein Studium, mit Phasen in Trossingen, Toronto und Tokio. Heute ist er Professor für Akkordeon und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Würzburg. So international wie seine Anfänge sind seitdem auch die Bühnen, auf denen er auftritt, als Solist, mit dem Ensemble Modern, dem Ensemble Intercontemporain, den Wiener oder Berliner Philharmonikern und zahlreichen anderen. Ganze 150 Stücke sind bisher für ihn komponiert worden. Wir sprechen mit ihm über seine stete Auseinandersetzung mit der Musik – allen voran der zeitgenössischen – aus der Sicht des Künstlers und Lehrenden und über seinen Blick auf die Zukunft des Akkordeons.

Porträt von Akkordeon Magazin

Handharmonika, Handklavier, Ziehharmonika, Ziehorgel, Heimatluftkompressor, Quetschkommode, Quetschen, Zerrwanst, Tretschrank, Schifferklavier, Maurerklavier ... um nur einige Bezeichnungen für das Akkordeon zu nennen, die umgangssprachlich-humoristisch dieses Instrument mehr oder weniger liebevoll beschreiben. – Die vielfältigen Begriffe - und besonders „Akkordeon“ und „Harmonika“ - werden synonym, aber auch abgrenzend verwendet. Anfangs war die Harmonika das größere Handzuginstrument, im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte ist ein gewisser Tausch der Bezeichnungen eingetreten. So wird heute eher das Akkordeon als die große Variante der Harmonika betrachtet. – Allein die Geschichte zeigt, wie fest verwurzelt diese beiden Instrumente in der traditionellen Volksmusik verankert sind. Das Akkordeon Magazin greift noch weiter: es stellt die Genrevielfalt und die Wandlungsfähigkeit in verschiedenen Musizierformen dar und zeigt die Welt des Akkordeons in all ihrer Vielfalt.

Welche Inhalte bietet das Akkordeon Magazin?

Ob Klassische Akkordeonmusik, ob Jazz oder Weltmusik, Folklore oder Kammermusik, ob im Orchester oder in einer Band ... das Akkordeon hat sich in allen Stilrichtungen der Musik eingerichtet. Die Akkordeonszene ist wach, neugierig und offen für alle Experimente. So präsentiert sich das Magazin stets am Puls der Zeit. Neben Künstler- und Orchesterporträts, praxisbezogenen Berichten, Interviews und Reportagen über Branchenneuheiten beleuchtet das Akkordeon Magazin facettenreich die Akkordeonwelt mit Blick auf Entwicklungen, News und Innovationen innerhalb der Szene und fördert den Praxisbezug in Workshops und Seminaren. In diesem Jahr feiert das Akkordeon Magazin seinen zehnten Geburtstag! Wir gratulieren!

Wer sollte das Akkordeon Magazin lesen?

Das „Feuilleton der Akkordeonmusik“ unterrichtet nicht nur die Künstler über Termine, Veranstaltungen, Praxis und Entwicklungen, es wendet sich durchaus auch denen zu, die in Erwägung ziehen, ein Akkordeon zu kaufen und die Fertigkeiten des Spiels zu erweitern. Zudem bietet es neben den Workshops und Seminaren auch Noten und Material für die Musiker oder jene, die es werden wollen. Die Leserschaft des Akkordeon Magazin stellt sich genauso bunt dar, wie das Magazin selbst: eine wunderbare Mischung aus Laien und professionellen Musikern, Musiklehrern, Hochschullehrer*innen und Hochschulabsolvent*innen und kulturell und musikalisch interessierten Lesern.

Das Besondere an Akkordeon Magazin?

Dass dieses Magazin nicht nur in heimatlicher Volksmusik seine Bestimmung findet, ist aus den Schwerpunkten der Hefte zu erlesen. Man interessiert sich für Folkmusik auf der grünen Insel genauso wie für den Finnischen Tango, Musik aus dem Osten und der Oberkrainermusik von gestern, heute und morgen.

  • Neues und Wissenswertes aus der Welt des Akkordeons
  • aufgeschlossen, neugierig, international
  • Das Akkordeon Magazin erscheint 6 x jährlich mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren

Der Verlag hinter Akkordeon-Magazin

Die fortes medien GmbH zeichnet für die Redaktion, Realisation und den Vertrieb des Akkordeon Magazin verantwortlich.

Alternativen zu Akkordeon Magazin

Das Musikermagazin fällt in die Kategorie der Instrumente. Wer sich dafür interessiert, könnte vielleicht in Zwiefach einen Blick werfen, das Magazin präsentiert Musik, Kultur und Lebensart. In der Kategorie Musik Zeitschriften finden Sie die Üben & Musizieren.

Jazz Thing mit CD
4) 4) 4) 4) 4)
Zum Angebot
Opernwelt
3) 3) 3) 3) 3)
Zum Angebot
Visions
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
Mint Magazin
2) 2) 2) 2) 2)
Zum Angebot
Image HiFi
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Neue Musikzeitung
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Orpheus
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Üben & Musizieren
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Crescendo
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot
Orchester
1) 1) 1) 1) 1)
Zum Angebot

Kontakt

Email: info@presseplus.de
Telefon: (040) 284 84 00 00

Presseplus.de
Sondermann Dialog
Andreasstraße 31
22301 Hamburg

Kundenbewertungen und Meinungen über Presseplus finden Sie bei Trusted Shops.

Flexible & sichere Bezahlung

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und Versandkosten im Inland. Im Ausland zusätzliche Versandkosten.